Was wird uns geliefert, wenn wir die 40% in Schmalfeld erreichen?

Ich möchte hier mal zusammenfassen, was die Deutsche Glasfaser GmbH, Borken bzw. Oering, (DGF) verspricht zu liefern, wenn wir die  40% – Quote erreichen:

  1. Verlegung von Glasfaserleitungen in einem Großteil des Ortes. Dieser „Großteil“ wird durch ein Polygon (= Vieleck) beschrieben, welches auf der Internetseite des Unternehems unter -> Anschlussgebiet einsehbar ist.
  2. Sofern man einen Vertrag mit der DGF abgeschlossen hat, erhält man den entsprechenden Anschluss bis ins Haus. Hier wird im Umkreis von drei Metern zur Hauseinführung ein „Hausübergabepunkt“ (HÜP) (ungefähr gleiche Größe wie  jetzt der Eingang des Telefonkabels vor dem NT) erstellt.
  3. Danach wird im Umkreis von max. 20 Metern ein NT bzw. CPE installiert. Hier muss eine Stromversorgung im Umkreis von 1,5 Metern bestehen (wie bei dem alten NT). Der Weg vom HÜP bis zum NT/CPE muss vom Anschlussnehmer bereitgestellt werden bzw. ist mit dem von DGF beauftragten Unternehmer abzustimmen.
  4. An diesen NT/CPE kann dann, wie auch bei dem alten Anschluss, ihr Router angeschlossen werden. Sofern es sich um einen Router der neueren Generation handelt (z.B. AVM(Fritz!box)-Router der 7xxx-Serie) kann die bisherige Verkabelung im Haus / in der Wohnung so bestehen bleiben wie bisher.
  5. Nach Verbindung mit der Hauskommunikation muss nun nur noch der Router entsprechend eingerichtet werden. Eine beispielhafte Anleitung hierzu findet ihr hier: DGF -> anleitungen/DG0_1_0640_02_16_Anschluss_einer_AVM_FRITZ_Box_DG.pdf 

All die o.e. Schritte werden mit den Anschlussnehmern vorher persönlich abgestimmt und besprochen. Ich glaube (und hoffe), dass es tatsächlich so einfach wird / ist.

Dieter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.