Datendurchsatz

Unsere bisherigen, auf Kupferleitungen basierenden, Anschlüsse, lassen z.Z. einen Datendurchsatz von bis zu 100 Mbits Download zu. Der Upload ist bei dieser Art von Anschlüssen im nur ca. 40% des Download-Wertes, also ca. 40 Mbits.

Dies sind die Werte bei einem freien, d.h. nur von einer Person und dicht beim Verteilerkasten sitzend, Netz. Sobald sich mehrere Nutzer im Netz befinden und / oder man sich mit dem Anschluss weiter vom Verteilerkasten entfernt befindet, leidet der Datendurchsatz emens und fällt auf bis zu 40% des vorgesehenen Wertes.

Z.Z., d.h. (Kar-)Freitag, den 25.03.2016, um 11:45 Uhr habe ich einen Datendruchsatz von 4 Mbit Down- und unter 1 Mbit Upload bei gebuchten 16 Mbit!

Diese o.e. Nachteile gibt es beim Glasfasernetz nicht. Die Werte für Down- und Upload sind mit jeweils 100 Mbits gleich und man nutzt seine eigene Leitung bis zum PoP (Point of Process), so dass kein Verlust eintritt. Die eigene Leitung reicht für eine normale Nutzung eines Hauses / einer Wohnung aus, d.h. man kann gleichzeitig im Internet surfen, Fernsehen schauen und telefonieren. Eine Steigerung des Datendurchsatzes ist z.Z. auf bis zu 200 Mbits möglich, weitere Steigerungen für noch höhere Datendurchsätze sind im Glasfasernetz technisch ohne weiteres möglich und werden in Zukunft sicherlich angeboten werden.(siehe auch Wikipedia, Link steht rechts)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.