Zurück in die Vergangenheit 1!

Was ist nun schon wieder los?

Nun war es soweit: auch mein Telefon wurde auf Glasfaser umgestellt. Leider hatte ich den Mitarbeiter der Firma TK Stockmar einen Tag zu früh bestellt und musste feststellen, dass man nur wenig im Vorwege machen kann, da eine frühere Freigabe und Übergabe der Telefonnummern durch die beteiligten Telekommunikationsunternehmen (aus technischen Gründen) nicht möglich ist.
OK, einen Tag ohne Festnetz geht heute ja ohne weiteres und nach Austausch der FRITZ!Box 3490 gegen die neue 7580 ging ja das Internet sofort wieder, auch wenn alle Hausbewohner erstmal ihre WLan-Verbindungen aktualisieren mussten.

Nun ging es ans Telefon: Was können wir schon machen? Die neuen Funktionalitäten der 7580 ansehen und Rufnummernzuordnungen durchsprechen.
Da kam die Überraschung:
Wenn ich alle Rufnummern einem SIP-Account zuordne, kann immer nur ein Gespräch geführt werden, bei ISDN waren es noch 2! Und wozu hatte ich dann früher (und heute, da portiert) acht Rufnummern? Ja sicher, die Kinder heutzutage und in Zukunft haben jeder ein Handy und benutzen das Festnetz kaum. Aber unten wohnt mein Sohn mit Familie und oben wohnen wir. Da sowohl unten als auch oben nicht wenig telefoniert wird, wäre es ein riesiger Rückschritt, wenn wir es nicht zugleich machen könnten.
Also musste ein zweites SIP-Account her. Da ich von vornherein – vielleicht wohnt ja mal keiner aus der Familie oben – eine zweite Leitung habe legen lassen, hatte ich zwei SIP-Accounts. Aber wenn es einigermaßen den Funktionalitäten unserer alten Telefonanlage entsprechen sollte, brauchten wir noch ein drittes und viertes account. Angerufen bei DG:
Ne, für Privatkunden gibt es maximal drei! Hieß es am Anfang. Nach einem Tag gab es kein weiteres SIP-account mehr.
Daraufhin folgte ein kleiner Mailverkehr, der letztendlich in folgender Mail an DG seinen Abschluß fand:

Betreff: Aufklärung über SIP-accounts

Moin,

ich habe mal folgende Fragen:

  1. ist es richtig, dass pro SIP-account immer nur einer telefonieren kann?
  2. Ist es also so, dass mein Sohn, wenn er mit seiner Rufnummer in demselben SIP-account gemeldet ist, nicht telefonieren kann, wenn ich gerade telefoniere?
  3. Ist es richtig, dass ich pro Anschluss(leitung) nur ein SIP-account bekommen kann?
  4. Ist es also richtig, dass das Telefonieren über Glasfaser mit SIP-account gegenüber ISDN, wo wenigstens 2 gleichzeitig die Leitung nutzen konnten, ein Rückschritt ist?

Ich bitte auf alle Fragen, wenn möglich, nur mit JA oder NEIN zu antworten. Danke.“

Die Antwort war diese:

„Guten Tag Herr Aschberg,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Es ist richtig, dass pro SIP-Account nur einer telefonieren kann. Sind zwei Rufnummern auf einen SIP-Account und eine der Beiden telefoniert, kann die Zweite nicht telefonieren.

Durch die dazugebuchte zweite Leitung ist es für Sie möglich Ihre Rufnummern auf zwei SIP-Accounts zu verteilen und getrennt von einander zu telefonieren.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
 
Serviceteam Deutsche Glasfaser
Kundenbetreuung“

 

Das verwunderliche war dann eine halbe Stunde später ein Anruf aus dem Servicebereich von DG, in dem mir eine Mitarbeiterin mitteilte, dass ich nun doch – für weitere € 1,50 im Monat, für die zweite Leitung zahle ich auch € 1,50 pM – ein drittes Account bekommen habe. Ich müsste nun nur noch die Telefonnummern wieder den richtigen SIP-accounts zuordnen (auf dem Kundenportal der DG unter Telefonie->SIP). 

FAZIT: langes nörgeln hilft, aber was mich wirklich ärgert ist, dass keiner einem das vorher erzählt hat. Sie sagen bis zum Schluß nie die ganze Wahrheit und das bei den Aussagen auf ihrer Website:

Wir kuemmern uns um alles

Und übrigens:
unsere Aussenbereiche wie Wierenkamper Weg, Bramstedter Landstraße etc. warten noch immer auf ihre Leitung!

Es ist eine Schande!

Ich hoffe nur, dass von Seiten der Politik, d.h. des Gemeinderates, richtig Druck ausgeübt wird.
Die haben es nicht besser verdient, dabei hätten sie mehrfach die Gelegenheit gehabt, sich ein „Alleinstellungsmerkmal“ zu erarbeiten!

Verpasst und somit denken wir schon heute darüber nach, wem wir nach Ablauf der 2 Jahre als nächsten die Chance geben uns Kunden zu befriedigen! 

meint Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.