Gehört der Wierenkamper Weg nicht zu Schmalfeld?

Warum werden einige Gebiete nicht bzw. nur gegen teure Zusatzzahlungen mit Glasfaser ausgestattet?

Es gibt das Bundesministerien für Wirtschaft und Energie, das Landwirtschaftsministerium, die gleichen Ministerien  Schleswig-Holsteins, es gibt die Agentur für Kommunikation, Organisation und Management in Berlin sowie das Breitband-Kompetenzzentrum Schleswig-Holstein und vieles mehr. All diese unterstützen die Unternehmen und werden letztendlich von unseren Steuergeldern bezahlt.

Aber diese Steuergelder sind nicht nur für die im Dorfkern lebenden da! Sie sind für ALLE da!

Und wenn das nicht reicht, sollte die Dorfgemeinschaft dafür sorgen!

Darüber hinaus gibt es Förderprogramme durch die o.g. Ministerien. In dem „Dritter Aufruf zur Antragseinreichung – Förderung von Infrastrukturprojekten –
gemäß der Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ (Förderrichtlinie) des BMVI vom 22.10.2015 “ heißt es u.a.:

Zweck der Förderung ist die Unterstützung eines effektiven und technologieneutralen Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland zur Erreichung eines nachhaltigen sowie zukunfts- und hochleistungsfähigen Breitbandnetzes (NGA-Netz) in untervorsorgten Gebieten, die derzeit nicht durch ein NGA-Netz versorgt sind und in denen in den kommenden drei Jahren von privaten Investoren kein NGA-Netz errichtet wird (sogenannte weiße NGA-Flecken).

Warum wird dies nicht genutzt? Oder wird es nur genutzt, um den Gewinn zu optimieren bzw. leere Gemeindekassen zu füllen?

Lasst uns doch mal zeigen, dass wir EIN Dorf sind! 

meint Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.